Trompete - Blasmusik.Digital - Die Online Konferenz für Blasmusiker

Beschreibung zu „Trompete“

Die Trompete gibt es in verschiedenen Stimmungen und Größen. Standardinstrument ist die Trompete in B, die es in zwei Bauformen gibt: Die Konzerttrompete mit Zylinderventilen und die „moderne“ Jazz-Trompete mit Pump-(Perinet-)Ventilen.

Die Trompete ist ein Blechblasinstrument (Aerophon). Es gehört im Orchester zur Gruppe der „Hohen Blechblasinstrumente“, was sich aus ihrem Tonumfang ergibt, der bei entsprechender Ansatztechnik sehr hohe Töne erlaubt. Das Instrument blickt auf eine sehr lange Vergangenheit zurück. Die Trompete hat im Laufe ihrer langen Geschichte sehr viele Veränderungen in Bauweise und Form durchlebt. Ursprünglich wurde die Tromoete als Signalinstrument z.B. bei Feldzügen und Schlachten eingesetzt.

Bereits die Ägypter bliesen man auf lang gestreckten Rohren aus Bronze und Silber die man der Geschichte der Trompete zuschreibt. Zu Anfangs konnten auf diesen sogenannten „Langtrompeten“ oder auch „Engelstrompeten“, nur Naturtöne hervorgebracht werden.

Das wahrscheinlich wichtigste Ereignis in der Geschichte der Trompete war Erfindung der Ventile um 1813. Mittels der sog. „Drehventile“ war es ab dann endlich möglich eine fortschreitende Tonleiter in Halbtönen auf der Trompete zu spielen. Später entwickelte Francois Périnet eine Konstruktion, die man heute als Pumpventile oder Périnet-Ventile bezeichnet.

Im Musikverein wird die Trompete neben Solo-Aufgaben vor allem in signalartigen Passagen und zur Akzentsetzung verwendet. Oftmals unterstützt sie auch die Flügelhörner in der Melodieführung. Mit ihrem prägnanten, scharfen und durchsichtigen Klang setzt sie sich jedoch von den Flügelhörnern deutlich ab und setzt so Schwerpunkte.

Wie erzeugt man einen Ton auf der Trompete?

Wie bei jedem Blasinstrument wird auch bei der Trompete der Ton dadurch erzeugt, dass man die Luftsäule, die sich im Instrument befindet, in Schwingung versetzt. Mit Hilfe angespannter Lippen bläst man in das Instrument hinein. Dabei hilft die Zunge mit und steuert den Anfang und die Dauer des Tones. Hier spricht man vom Ansatz. Es gilt dabei:

  • großes bzw. langes Instrument = lange Luftsäule = tiefe Töne
  • kleines bzw. kurzes Instrument = kurze Luftsäule = hohe Töne

Die Naturtöne auf der Trompete sind alle ohne Ventile spielbar. Für die anderen Töne benutzt man dann die drei Ventile der Trompete. Dabei wird die Luftsäule bei gedrücktem Ventil durch den entsprechenden Zug umgeleitet. Dadurch vergrößert sich die Gesamtlänge der Luftsäule in der Trompete. Mit dieser Ventiltechnik können heutzutage alle Töne des chromatischen Tonsystems auf der Trompete gespielt werden.

Wer kann „Trompete“ erlernen?

Jeder Musikinteressierte zwischen 7 bis 99 Jahren

Wie groß ist der Tonumfang einer Trompete?

  • Tiefes Register = fis – fis‘
  • Mittleres Register = g‘ – fis²
  • Hohes Register = g² – c³

Was kostet eine Trompete?

Gute Trompeten für Anfänger sind ab 400,- EUR zu bekommen. Wenn man aber eine gute Trompete möchte, mit der man auch nach der Ausbildung weiterhin sehr gut in einem Orchester mitspielen kann, dann empfehlen wir:

» Trompete Yamaha YTR-3335S  für 599,- EUR

Ab welchem Alter kann man Trompete erlernen?

ab ca. 7 Jahren

Es wird etwas durch die physischen körperlichen Merkmale bedingt. Die Trompete in B ist mit ihrem Gewicht und der Länge nicht für Kinder mit einer geringen Armspannweite geeignet. Diese haben die Chance mit einem Kornett oder einer kurzen Taschentrompete den Einstieg zu finden und dann später auf die „große“ Trompete umzusteigen. Mit diesem „Zwischenschritt“ ist dann ein Erlernen ab ca. 7 Jahren möglich.

Auch ist eine intakte Zahnpartie ierforderlich – vor allem die vorderen bleibenden Schneidezähnen sollten bereits vorhanden sein. Mit Zahnspangen oder den sog. „Brackets“ kann auch die Trompete erlernt werden.

 Ausbildungsverlauf für Trompete im sinfonischen Blasorchester

  • Instrumentalunterricht
  • nach ca. 1 Jahr Aufnahme in das Jugendorchester und Prüfung zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen der Stufe „Junior“
  • nach ca. 2-3 Jahren die Prüfung zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen der Stufe „Bronze“
  • nach ca. 4-5 Jahren die Prüfung zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen der Stufe „Silber“
  • Aufnahme in das Hauptorchester
  • Jungmusiker-Leistungsabzeichen der Stufe „Gold“ an der BDB Musikakademie in Staufen
  • C1-Kurs -„Stimmführer“ an der BDB Musikakademie in Staufen
  • Solo-Konzerte mit dem Orchester

Eine Weiterbildung ist dann noch möglich über

  • Meisterkurse bei bekannten Trompetern
  • C2-Kurs – „Instrumental Lehrer / Ausbilder für Trompete“ an der BDB Musikakademie in Staufen
  • Musik-Studium mit Fach „Trompete“ an einer Musikhochschule

Sound – Videos & Hörbeispiele zu Trompete

Anmeldung & Ticket

Sichere Dir jetzt Dein Ticket für „Blasmusik.Digital“ und nimm Teil an den spannenden Online Seminaren und Trainings.

Jetzt Ticket sichern!