Projekt Beschreibung

„Zirkularatmung lernen für Blasinstrumente“

(inkl. Didgeridoo)

Lerne die Zirkularatmung (bzw. Zirkulationsatmung) unter Anleitung von Stefan Leitner in diesem Online Seminar auf Blasmusik.Digital mit einfachen Übungen Schritt für Schritt. Wende dann die Zirkularatmung an deinem Blasinstrument oder Didgeridoo an. Erfahre wie du mit der richtigen Zugenstellung auf die Obertöne einwirken und den Klang am Instrument verändern kannst.

Bitte vorbereiten:

  • 1 Strohhalm / Trinkhalm oder ähnliches
  • 1 hohes Glas mit Wasser
  • dein Instrument (auch Didgeridoo)

Mit der Zirkularatmung schaffst du dir einen großen Vorteil in deiner Atmung auf dem Blasinstrument.

Tipp: Für Digeridoo-Begeisterte gibt es hier eine „Baumarkt-Anleitung zum Bau eines Didgeridoo:

https://www.didgeridoo-physik.de/design-crafting/plastic-pipe-parts-1/

Dieses Online Seminar ist ideal für:
Musiker aller Instrumentengruppen, Musiker, Musikerinnen, Instrumentallehrerinnen, Instrumentallehrer, Solisten, Solistinnen, Pädagogen, Lehrkräfte, Musikschulen, Musikstudenten, Musikstudentinnen, Dirigenten, Dirigentinnen, Jugendleiter, Jugendleiterinnen, Jugendausbilder, Jugendausbilderinnen, Ensembleleiter, Ensembleleiterinnen, Komponisten, Komponistinnen, Interessierte

Stefan Leitner - Speaker bei Blasmusik.Digital - Die Online Akademie für Blasmusiker

Termin: Mi. 14.07.2021

Uhrzeit: 20:00 – 21:30 Uhr

Veranstalter: Blasmusik.Digital

Dozent: Stefan Leitner

Seminar-ID: 81-140721

Preis: nur 24,- € (statt 39,- €)

Jetzt Ticket sichern

Infos zum Speaker / Dozent

Stefan Leitner - Speaker bei Blasmusik.Digital - Die Online Akademie für Blasmusiker

Kontakt:

Stefan Leitner

Solo Trompeter

Stefan Leitner, geboren in der Steiermark, ist Solo Trompeter der Mittelsächsischen Philharmonie, spielt als Solist regelmäßig auf Bühnen und Kirchen, ist in alter wie neuer Aufführungspraxis gleichermaßen bewandt und liebt Ausflüge in den Bereich Big Band und Jazz. Sein Streben mit Musik zu berühren, mit Klang zum Entspannen und Genießen einzuladen und mit verspielter Technik Perlenketten in den Raum zu zaubern, macht er bei seinen Konzerten erlebbar.

Mit 8 Jahren wurde seinem unerbittlichen Drängen nachgegeben wie sein Bruder, Onkel, Tante und Opa endlich Trompete spielen zu dürfen. Ab dem Zeitpunkt war der Leidenschaft zu diesem Instrument und zur Musik nichts mehr entgegenzusetzen. Die heimische Blaskapelle als fruchtbarer Nährboden in den Jugendjahren schaffte zusätzliche Rahmenbedingungen, um mit dem Medium Musik Menschen zu erreichen und außerdem andere Instrumente auszuprobieren.

Der Ausbildungsweg führte früh ans Konservatorium Klagenfurt, dann folgten Ausbildungsjahre am Musikgymnasium Graz, dem dortigen J.J.Fux-Konservatorium und an der Kunstuniversität Graz. An der Universität Mozarteum Salzburg schloss Stefan Leitner sowohl sein Bachelorstudium (2008–2013) wie auch das anschließende Masterstudium (2013–2016) für Konzertfach Trompete bei den Professoren Hans Gansch und Andreas Öttl mit Auszeichnung ab. Von 2009–2013 absolvierte er parallel ein Bachelorstudium Instrumentalpädagogik mit Schwerpunktfach Posaune. Noch während seines Studiums erhielt er ein Leistungsstipendium und für seinen Masterabschluss und seine umfangreiche Masterarbeit über den Musikverein St.Peter am Kammersberg wurde er mit dem Würdigungspreis 2017 – einem dotierten Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse – ausgezeichnet. Professionelle Erfahrung sammelte er während seiner Ausbildung in der Akademie des Bayerischen Staatsorchesters (2010–2012) und mit Zeitverträgen an der Bayerischen Staatsoper (2012–2014).

Stefan Leitner spielte als Solist sowie als Orchester- und Ensemblemitglied auf nationalen und internationalen Bühnen und Festivals. So führten ihn musikalische Reisen nach Spanien, Italien, Tschechien, China, Kalifornien oder Südkorea, mit der Bayrischen Staatsoper konzertierte er unter Kent Nagano und Friedrich Haider in Japan, unter Zubin Metha in Indien, mit der Camerata Salzburg reiste er in den Oman, er spielte mit dem Bayerischen Staatsorchester unter Sebastian Weigele beim Enescu-Festival in Rumänien und unter Adam Fischer in Frankreich, unter Enoch zu Guttenberg war er zu Gast beim Gstaad Menuhin Festival in der Schweiz.