Projekt Beschreibung

„Blasmusik Traditionell – Stilistik für Trompete und Flügelhorn“

  • Was ist Böhmisch?
  • Was ist Mährisch?
  • Und worin liegt der kleine aber feine Unterschied?
  • Worin liegt das Geheimnis des besonderen Egerländer Sounds und Grooves?
  • Warum ist manchmal das Drehventil- und manchmal das Pumpventil-Horn die richtige Wahl?
  • Und wie schafft man es auch bei den anstrengenden „Brechern“ (wie dem Astronautenmarsch & Co.) bis zum Ende durchzuhalten?

Das alles verrät euch Christoph Moschberger in diesem Online-Seminar auf Blasmusik.Digital

Dieses Online Seminar ist ideal für:
Trompetenspieler, Trompeter, Trompeten Registerführer, Trompeten Stimmführer, Trompetenlehrer, Musiklehrer Trompete, Instrumentallehrer Trompete, Lehrkräfte für Trompete an Musikschulen, Studenten für Trompete, Musikvereine, Blasorchester, Blasmusiker, Trompete Interessierte, Trompete, Flügelhornspieler, Flügelhornisten, Flügelhorn Registerführer, Flügelhorn Stimmführer, Flügelhornlehrer, Musiklehrer Flügelhorn, Instrumentallehrer Flügelhorn, Lehrkräfte für Flügelhorn an Musikschulen, Studenten für Flügelhorn, Flügelhorn Interessierte, Flügelhorn

Dieses Online-Seminar wird präsentiert von:

Yamaha Instruments - Sponsor von Blasmusik.Digital - Die Online Konferenz für Blasmusiker
Christoph Moschberger - Speaker auf Blasmusik.Digital

Seminar-ID: 22-151020

Dauer: 90 Minuten

Termin: Do. 15.10.2020

Uhrzeit: 20:00 – 21:30 Uhr

Preis: 29,50 EUR

Infos zum Speaker / Dozent

Christoph Moschberger - Speaker bei Blasmusik.Digital - Die Online Konferenz für Blasmusiker

Kontakt:

Christoph Moschberger – Trompeter

Der 1985 geborene Christoph Moschberger ist ein Paradebeispiel angewandter Vielseitigkeit. Er steckt in keiner Schublade, ist nicht nur Lead-, Jazz-, Pop- oder Blasmusiktrompeter, sondern schlicht gefragt. Und das zunehmend auch als Pädagoge: Workshops mit ihm begeistern Lernwillige zwischen Wien und Hamburg. Seine Musik reicht indes viel weiter, führt sie ihn doch auf die unterschiedlichsten Bühnen dieser Erde und seine Alben in die Charts – und über Moschbergers vielgesehene Videoclips begeistert sie sogar Menschen auf der ganzen Welt.

Schon zuhause war Moschberger immer nur „der Musiker“, also ganz ohne Genregrenzen: Wie so viele Blechbläser in Deutschland wuchs Moschberger zwar in einer Blaskapelle auf, doch war das Andere und Neue stets für ihn das Nächste. Erst studierte er als Jugendlicher Bravour-Stücke ein, dann ging er für das Studium der Jazz-Trompete nach Köln. Währenddessen spielte er in nahezu allen deutschen Rundfunk-Big Bands, doch probierte sich auch im Umgang mit populärer Musik aus. Das qualifizierte ihn für den Einsatz im reichweitenstarken Fernsehprogramm (u.a. bei „TV Total“ und „Sing meinen Song“) und auf ausgedehnten Live-Tourneen (z.B. mit Gregor Meyle und Niedecken’s BAP). Dennoch vergaß er seine Blasmusikwurzeln nicht und spielt heute auch wieder Egerländer-Konzerte – jetzt aber mit „dem Original“ um Ernst Hutter und in ausverkauften Sälen. Seine Arbeitskleidung reicht deshalb vom Smoking bis zur Tracht.